1. Herren 18/19: Spiel 10 vor Spiel 9: Wieso nochmal gleich…?

1. Herren 18/19: Spiel 10 vor Spiel 9: Wieso nochmal gleich…?

31. Januar 2019 0 Von Henrik Kuhlmann

Wer die Berichterstattung der 1. Herren verfolgt hatte, musste Anfang Dezember 2018 zur Kenntnis nehmen, dass es wichtiger Dinge als ein Tischtennisspiel gibt. Nach vielen Nachrichten auf allen erdenklichen analogen oder digitalen Kanälen und in Absprache mit den verantwortlichen Funktionären wurde eine, für beide Seiten tragbare Lösung gefunden, die am vergangenen Wochenende ihre Umsetzung fand. Doch vor dem Ende der Hinrunde (Spiel 9) am Sonntag kam es zuvor tatsächlich zum ersten Spiel der Rückrunde (Spiel 10) am Samstag. Sachen gibt’s…

Hier kam es zum Rückspiel gegen den designierten Meister aus der Dodesheide, der sich den Luxus erlaubte, ohne die Nummer drei (J. Kuhlmann) anzutreten. Das wollten wir so natürlich nicht stehen lassen und verzichteten unsererseits auf den Einsatz unserer Nummer zwei und der neuen Nummer drei. Die erneute schwere Verletzung von Burhan sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben, und der angeschlagene Rückkehrer Lukas Koch sollte/wollte sich für das wichtigere Spiel am Sonntag schonen. Ersatz aus der zweiten wären „Perlen vor die Säue“ gewesen, also traten wir faktisch zu fünft an. Die Doppel wurde taktisch aufgestellt, doch auch D3 Thomas S. /Humair (vs. Nietwetzki/Koch) musste sich nach durchwachsener Leistung im fünften geschlagen geben. Oben konnten weder Thomas K. (vs. A. Schubert) noch Thomas S. (vs. M. Franck) einen Satzgewinn verzeichnen, gleiches ereilte einen untrainierten Matteo (vs. S. Schubert). Unten dann die Möglichkeit zu punkten, Humair nutzte diese nach einigen Startschwierigkeiten souverän (vs. J. Koch). Henrik schaffte diese Wende nicht (vs. Neff), und so stand es nach gut achtzig Minuten 1:8. Thomas K. durfte dann das ungleiche Spiel beenden. Zwischenziel erreicht, niemand ernsthaft verletzt!

Sonntag 14:00 Uhr in Holzhausen das oben beschriebene Nachholspiel in kleinen Halle. Hier soll T. Stavermann seine ersten Tischtennisbälle gespielt haben… Beide Mannschaften mit den bestmöglichen Aufstellungen, die Doppel wie gewohnt: D1 Thomas K./Henrik (vs. Jansen/Suhre) setzten sich hier ebenso sicher durch wie D2 Thomas S./Humair (vs. Wilkemeyer/Mierau). Die Veredelung dieser kleinen Überraschung blieb leider aus, zu groß waren die Schwierigkeiten von D3 Lukas/Matteo gegen Anders/Flaspöler. Im oberen Paarkreuz setze sich der Trend des Vortages unerbittlich fort. Thomas S. gegen den 16-jährigen Linkshänder B. Jansen überraschend chancenlos, gleiches galt auch für Thomas K. in seinem Spiel gegen S. Wilkemeyer. In der Mitte und unten wollten wir unbedingt punkten, doch der Start wenig verheißungsvoll. Matteo mit massivem Trainingsrückstand ohne Mittel gegen einen sehr sicheren F. Anders, doch Lukas ließ aufhorchen. Zwei Sätze hatte er V. Mierau gut im Griff, dann begann das Spiel zu kippen und eine weitere Umkehr der Kräfteverhältnisse war leider nicht möglich. Henrik (vs. L. Flaspöler) und Humair (vs. N. Suhre) mit zwei sicheren Punkten hielten uns mit 4:5 im Spiel. Dann schien auf einmal alles ganz schnell zu gehen. Beide Thomasse mehr oder weniger chancenlos, wobei der zweite mit ein wenig mehr Konstants durch in den fünften hätte kommen können… Als Lukas dann auch das F. Anders-Los von Matteo teilen musste, standen wir kurz vor dem aus. Doch das Belmer Imperium schlug in den Personen von Matteo (3:1), Henrik (3:1) und Humair (3:0) zurück, und so musste nach gut drei Stunden das Abschlussdoppel die endgültige Entscheidung bringen. Nach gutem Start konnten Thomas K. / Henrik der klugen Spielführung von Wilkemeyer/Mierau nichts Entscheidendes entgegensetzen und so bejubelten unsere Gastgeber einen etwas glücklichen 9:7 Sieg in eigener Halle.

In vierzehn Tage reisen wir das erst mal seit Jahren wieder zu einem Punktspiel nach Hilter. Im Hinspiel gab es eine deutliche Packung, doch auswärts sind wir aktuell fast ein wenig stärker. Mal schauen wer so aufläuft…!?

31.01.2019, Thomas Schmitz