1. Herren 18/19: Spiel 11: Und irgendwas ist immer…

1. Herren 18/19: Spiel 11: Und irgendwas ist immer…

10. Februar 2019 0 Von Henrik Kuhlmann

… am vergangenen Freitag also Thomas S. Seit Dienstag außer Stande seiner Profession nachzugehen, stand auch der Freitag nicht im Zeichen von Tischtennis oder irgendeiner anderen Sportart. Passend zur Begrüßung anwesend, wurde dem Gastgeber TuS Hilter vom angeschlagenen Kapitän mitgeteilt, dass außer einer virtuellen Teilnahme kein Leistungsnachweis des Herrn Schmitz erfolgen würde und alle Spiele mit seiner Beteiligung entsprechend für den TuS zu werten sind. Somit ging es quasi mit einem 0:3 in die Begegnung und der psychologische Effekt stach wohl den logistischen. Zumindest bekam ich ca. zwei Stunden später die Nachricht vom 2:9-Ergebnis, und meine spontane Reaktion war: „Schon wieder so deutlich …?“ Den Verlauf anhand des Spielberichtes zu ermitteln wäre grober Unfug und Matteos Aussage („…war mehr drin…“) ob des Ergebnisses schwer zu beurteilen. Stimmen wie „Fehlschlag-Festival von Lukas und Matteo im Doppel“ und die verbrieften Siege von Thomas K. und Henrik lassen erahnen, dass es wie immer ein bunter Mix aus spielerischer Über-/Unterlegenheit und Unvermögen war, der zu der Niederlage führte. Das Click-TT bzw. „myTischtennis“ zum wiederholten Mal ausfiel während ich diesen Bericht schrieb, und ich somit die Kollegen des TuS Hilter nicht einmal namentlich würdigen konnte, passte dann auch irgendwie ins Bild…

Fakt ist und bleibt allerdings, dass die Luft im Abstiegskampf zunehmend dünner wird. Einzig der Relegationsplatz scheint als Minimalziel noch realistisch. In zwei Wochen kommt Riemsloh an den Heideweg. Eine der wenigen Mannschaften, die wir im Hinspiel noch gut konnten (8:8). Mal schauen ob wir das bestätigen können und wer so aufläuft…!?

10.02.2019, Thomas Schmitz