Historische Abteilungsversammlung…

Historische Abteilungsversammlung…

8. September 2020 0 Von Thomas Schmitz

Mit einigen Begriffen sollte man sehr vorsichtig sein, doch was sich am Freitag den 04.09.2020 im Saal unseres Vereinsheimes „twentyseven“ ereignete, könnte man mindestens als den Start in eine neue Ära unserer Tischtennisabteilung bezeichnen, wenn nicht sogar als historisches Ereignis.

Es kommt sicher nicht häufig vor, dass ein Abteilungsleiter nach 36,5 Jahren freiwillig seinen Posten räumt, um der Jugend den Vorrang zu lassen. Doch das jahrzehntealte Credo unserer Abteilung, dass schon Wilhelms (Jason) Amtsvorgänger Theo Meyer bis 1984 predigte, war und ist auch hier das Maß der Dinge: „Die Jugend muss ran!”.

So begab es sich also, dass vor einem gut gefüllten Auditorium aus aktuellen und ehemaligen Mitgliedern der Tischtennisabteilung unter Punkt fünf der Versammlungsagenda Vorstands-Neuwahlen anstanden. Der dafür bestimmte Wahlleiter Christian Gartmann, zufällig auch Anwalt und Präsident des SVC Belm-Powe, holte der Tradition entsprechend Vorschläge aus der Abteilung ein. Wie erwartet kam es zu keiner Kampfabstimmung, denn mit Tobias Keitemeier stand Wilhelms designierter Amtsnachfolger schon seit über einem Jahr in den Startlöchern. Nach der Wahl mit überwältigender Mehrheit gab es dann kein Halten mehr.

Erst würdigte Wahlleiter und SVC-Präsident Christian Gartmann in seiner gewohnt launigen Art das Tun und Schaffen von Wilhelm über vier Jahrzehnte, dann hatte die graue Eminenz der Abteilung trotz Abwesenheit ihren großen Auftritt. Alfons hatte seine wie immer guten Kontakte zur Wirtschaft spielen lassen und quasi als Abschiedsgeschenk von Wilhelm an die Abteilung zwei neue Tischtennistische organisiert. Diese wurden mit einer persönlichen Widmung („Von dem der nichts macht…“) und einigen Erinnerungsfotos überreicht. Last but not least folgte der Dank des neuen an den alten Abteilungsleiters, ebenfalls garniert mit einigen Fotos aus der fast 40-jährigen Amtszeit von Wilhelm.

Danke ist in diesem Zusammenhang natürlich viel zu wenig für das Engagement und die Zeit die Wilhelm über die Jahrzehnte investiert hat. Nach meiner festen Überzeugung gibt es kein einzelnes Wort, was diesen Umstand auch nur im Entferntesten beschreiben kann. Alle ehrenamtlich tätigen Mitglieder in Vereinen oder anderen Organisationen können vermutlich erahnen, welch ungewöhnliche Leistung hier gewürdigt wurde. Ich persönlich habe in meiner Tischtenniskarriere nur einen Abteilungsleiter wahrgenommen, und viele der heutigen Spieler waren noch nicht einmal geboren, als Theo Meyer seine Amtsgeschäfte an Wilhelm und Alfons Stahmeyer übergab…

Für das Protokoll: Stellvertreter wurde Jan Hawighorst; Der restliche Vorstand wurde wiedergewählt; Die Mini-Meisterschaften fallen aus; Vereinsmeisterschaften und die Jahresabschlussfeier finden statt; Termine werden noch bekanntgegeben…

08.09.2020, Thomas Schmitz