1. Herren 20/21: Spiel 1: Kaltstart zum 7:5…

1. Herren 20/21: Spiel 1: Kaltstart zum 7:5…

11. Oktober 2020 0 Von Thomas Schmitz

„Nächstes Wochenende kommt Nortrup, dann Pause und Anfang April die restlichen zwei Spiele einer merkwürdigen Saison, in der es wohl nur um den „Nicht-Abstieg“ ging…“

So endete Anfang März 2020 mein Bericht über das Spiel in Fürstenau ohne die leiseste Vorahnung, was in den darauffolgenden sieben Monaten alles passieren sollte. Vermutlich hätte ich es eh nicht geglaubt… Nun war es am vergangenen Freitag tatsächlich soweit, die „unfähigen“ Sportfreund des SV Nortrup zu Gast am Heideweg. Unfähig…? Einer der wohl sehr wenigen Stammleser meiner Berichte auf unserer Homepage (Danke Burkhard Müller!) machte mich auf diesen Fauxpas aufmerksam, den ich nicht glauben konnte. Doch tatsächlich hatte ich die Jungs aus dem Artland in meinem Abschlussbericht zur Saison 19/20 als solche verunglimpft, da ich sie in der vergangenen Saison als einen der Aufsteiger gesehen habe, sie diese Erwartungen aber nicht erfüllen konnten oder gar wollten…? Aber zurück zum Spiel!

Ohne Doppel ging es folglich mit Kaltstart sofort in die Vollen, in Durchgang eins ohne die großen Überraschungen. Nur die Niederlage von Wilhelm gegen Alexander G. hatte nach den ersten beiden Sätzen keiner kommen sehen. Stefan N. war für Henrik an diesem Abende eine halbe Nummer zu groß, Thomas K. eine ganze für Burkhard M., Humair und Thomas S. ebenfalls deutlich (Arendt M./Andreas G.) und Tobias fand gegen Carlo H. nie richtig ins Spiel. Sechs Einzel, 3:3, alles offen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit weiterhin alles wie „geplant“: Thomas K. ohne Chance, Henrik mit vielen Unkonzentriertheit am Ende doch deutlich und auch Humair ließ gegen einen ungewohnt unsicheren Arendt M. keinen Satzgewinn zu. Thomas S. dann vielleicht ein wenig zu ungestüm, mit fehlender Sicherheit und am Ende dumm in fünf (Fehlaufschlag bei Matchball gegen mich in der Verlängerung…). Doch wozu hat man ein unteres Paarkreuz? Beim Spielstand von 5:5 trumpften Wilhelm und Tobias groß auf. Wilhelm mit einem erhofften, dann aber doch unerwartet souveränen Sieg gegen Carlo H. und Tobias bestätigte erstmals seine starken Trainingsleistungen. Durchaus auch ein Sieg des Willens gegen einen technisch besseren Gegner. Nach gut drei Stunden hatten somit alle Spieler ihren Beitrag zu ersten Saisonsieg geleistet, und der ging nach dem im Anschluss berechneten Satzverhältnis von 28:18 auch so in Ordnung.

Nach den Herbstferien kommt Bramsche an den Heideweg, so die Theorie…

11.10.2020, Thomas Schmitz

Heim Gast S1 S2 S3 S4 S5 Sätze Gesamt
D1-D2 nicht anwesend/angetreten, / nicht anwesend/angetreten, nicht anwesend/angetreten, / nicht anwesend/angetreten,          
D2-D1 nicht anwesend/angetreten, / nicht anwesend/angetreten, nicht anwesend/angetreten, / nicht anwesend/angetreten,          
D3-D3 nicht anwesend/angetreten, / nicht anwesend/angetreten, nicht anwesend/angetreten, / nicht anwesend/angetreten,          
1-2 Kuschel, Thomas Müller, Burkhard 11:8 4:11 11:4 12:10   3:1 1:0
2-1 Kuhlmann, Henrik Neßlage, Stefan 11:7 7:11 6:11 12:10 6:11 2:3 1:1
3-4 Ali, Humair Gansel, Andreas 11:2 11:9 10:12 11:7   3:1 2:1
4-3 Schmitz, Thomas Meiling, Arendt 11:6 12:10 11:6     3:0 3:1
5-6 Stahmeyer, Wilhelm Gansel, Alexander 11:7 11:8 4:11 3:11 5:11 2:3 3:2
6-5 Keitemeier, Tobias Haemfler, Carlo 5:11 11:8 9:11 4:11   1:3 3:3
1-1 Kuschel, Thomas Neßlage, Stefan 9:11 4:11 5:11     0:3 3:4
2-2 Kuhlmann, Henrik Müller, Burkhard 11:8 11:7 12:10     3:0 4:4
3-3 Ali, Humair Meiling, Arendt 15:13 11:9 11:5     3:0 5:4
4-4 Schmitz, Thomas Gansel, Andreas 11:8 11:13 11:4 6:11 10:12 2:3 5:5
5-5 Stahmeyer, Wilhelm Haemfler, Carlo 11:9 11:6 11:9     3:0 6:5
6-6 Keitemeier, Tobias Gansel, Alexander 9:11 11:8 11:8 14:12   3:1 7:5
D1-D1 nicht anwesend/angetreten, / nicht anwesend/angetreten, nicht anwesend/angetreten, / nicht anwesend/angetreten,