DVM 2021: Der Reiz des unbekannten…

DVM 2021: Der Reiz des unbekannten…

18. Juli 2021 0 Von Thomas Schmitz

Wann bekommen Spieler*Innen quer durch alle Mannschaften bzw. Mannschaftsteile schon einmal die Gelegenheit, quasi per Zufall Doppel zu spielen? Im Training vielleicht, aber nicht in der gestern gesehenen Häufigkeit und Ausgeglichenheit. Die Turnierleitung rund um Abteilungsleiter Tobias K. hatte sich für die Doppelvereinsmeisterschaften 2021 das TT-Race als Vorbild genommen und einen sehr interessanten Modus erarbeitet. Eine Mischung aus TTR-Wert, Anzahl von Siegen und Zufall generierte in jeder Runde eine neue Doppelpaarung. Nach fünf Runden wurden so auch die vier Finalisten bzw. die zwei noch möglichen Konstellationen ermittelt, die dann in fünf sehr unterschiedlichen Sätzen den Vereinsmeister ausspielten. Am Ende konnten sich Henrik K. (1. Herren) / Andrej S. (5. Herren) gegen Thomas S. (1. Herren) / Jan H. (3. Herren) durchsetzen, wobei letztere im fünften lange als die sicheren Sieger aussahen. Ein kurzes „Noppen-Coaching“ brachte die Wende…

Mit einer ausbaufähigen Resonanz von 16 Teilnehmer*Innen bzw. 8 möglichen Doppelpaarung aus Jugend (Klasse Max!), Damen sowie 1.-5. Herren ging die Veranstaltung nach gut drei Stunden zum gemütlichen Teil über. Nach dem holperigen Start (Verkehrsstau rund um Belm) eine gelungene Veranstaltung, die ein größeres Starterfeld verdient gehabt hätte. Am gestrigen Tag sollte es aber wohl so sein, denn es stand tatsächlich nur ein Spieldrittel zur Verfügung…

Fotos findet ihr in dem kommenden Tagen unter einem noch zu veröffentlichen Link auf dieser Homepage. Ihr dürft gespannt sein!

18.07.2021, Thomas Schmitz