1. Herren Saison 22/23: Spiel 7+8: Erwartet und doch ganz anders…

1. Herren Saison 22/23: Spiel 7+8: Erwartet und doch ganz anders…

23. November 2022 0 Von Thomas Schmitz

Doppel-/Koppelspieltag und nichts kommt dann ungelegener als Spieler-Absagen. Leider für das Freitag-Spiel geschehen, der Samstag stand dagegen in der dann gespielten Konstellation schon lange fest, konnte aber aufgrund der angespannten Terminsituation nicht anders realisiert werden. Die daraus resultierenden Niederlagen erwartbar, ihrer Entstehung eher nicht.

Freitagabend durften wir zum souveränen Tabellenführer Blau-Weiß Hollage. Die Gastgeber ohne Nummer zwei, wir ohne Nummer vier und mit einem optimalen Start. Henrik Kuhlmann/Thomas Kuschel konnten Julian Recker/Hendrik Sprehe knapp in Schach halten (3:1) und das vermeidliche Opferdoppel Burhan Ali/Christian Ahring schaffte es gegen Kai Leschinski/Florian Theede in den fünften, wo bekanntlich immer alles möglich ist. Nach dieser Devise feierten wir das 3:2 zum 2:0 der beiden und standen im Anschluss kurz vor der Vergoldung. Leider reichten Thomas Schmitz/Tobias Keitemeier (vs. Felix Biemann/Mattia Bartke) die zwei Matchbälle im vierten nicht. Nimmt man dann noch den klaren 3:0 Erfolg von Thomas K (vs. J. Recker) und die 2:0 Führung von Henrik gegen K. Leschinski hinzu, standen wir virtuell kurz vor einem 5:0… ABER die Blauweißen sind ja nicht zufällig Tabellenführer, das Imperium schlug zurück. Der fünfte im dritten Doppel fiel genauso gegen uns wie bei Henrik, dessen gegenüber wurde tatsächlich mit jedem Ballwechsle sicherer. 3:2 und auch Thomas S. fiel nach einem brillanten ersten Satz auf Normalform zurück, was ein Ernüchterndes 1:3 (vs. F. Theede) zur Folge hatte, merkwürdig. Burhan lies dann wiederum aufhorchen und zeigte uns gegen H. Sprehe, wie man aus einer vermeidlichen spielerischen Unterlegenheit ein 3:2 machte. Beeindruckend, gerade auch im Hinblick auf die kaum zu übersehenen körperlichen Einschränkungen. Christian blieb seiner Linie ebenfalls treu und konnte trotz spielerischer Ebenbürtigkeit gegen F. Biemann keinen Satz verbuchen. Apropos Linie… Auch bei Tobias scheint sich so etwas wie eine Spielkultur zu entwickeln, die da heißt: Im Kopf des Gegners ankommen und möglichst viel Schaden verursachen…! Hätte gegen M. Bartke trotz technischer Defizite nicht besser funktionieren können (3:1). Virtuell wäre das der siebte Punkt gewesen, real somit 5:4. Henrik im Spitzenspiel der Konstantere von zwei Spielern, die weit unter ihren Möglichkeiten blieben (3:2 vs. J. Recker). Thomas K. mühte sich gegen den zur Gummiwand mutierten K. Leschinski vergeblich (1:3) und so nahm das Schicksal seinen Lauf, wenn der Erste gegen den Vorletzten spielt. Burhan noch am dichtesten dran, doch auch hier wollte die Verlängerung nicht an uns gehen (2:3 F. Theede). Thomas S. gegen einen sehr aggressiv agierende H. Sprehe chancenlos bzw. mit einer zu langen Aufwachphase. Tobias versuchte es wiederum mit Kopfarbeit, doch F. Biemann dann doch zu erfahren im fünften und Christian siehe oben. Dreimal 9:11 und das mögliche Abschlussdoppel zum durchaus verdienten 8:8 wurde damit nicht einmal aufgerufen. Heißwurst und Bier waren dann im Anschluss nur ein schwacher Trost, und von der erhofften frühen Heimfahrt konnte um 00:30 Uhr auch nicht mehr die Rede sein.

Samstag, 14:00 Treffen, Aufbau für Spiel zwei an diesem Wochenende. Die Gäste aus Kloster Oesede hatten sich angekündigt und liefen in Bestbesetzung auf. Davon konnte bei uns keine Rede sein, ohne Burhan und Humair gaben wir uns auch hier nur Außenseiterchancen. Diese wurden leider nach den Doppeln schon bestätigt. Henrik/Thomas K. gegen Sven Höcker/Thomas Erfmann ungewohnt fahrig bis unkonzentriert, der fünfte deutlich an die Gäste. Von den weiteren Doppeln erwarteten wir nicht viel, da hier von eingespielt nicht die Rede seien konnte. Thomas S./Tomasz Boratynski forderten Jonas Peping/Johannes Spreckelmeyer drei Sätze mit mutigem Spiel heraus, doch die lange Noppe gönnten uns keinen Satz. Noch besser lief es bei Tobias/Matthias Gläser gegen Florian Lührmann/Markus Grevelmeyer, doch auch hier durften die Gäste ein 11:9 im fünften bejubeln. Ein kurzer Hoffnungsschimmer dann in den Einzeln. Henrik mit sehr starker Leistung gegen das genoppte Spiel von J. Spreckelmeyer. Drei blitzsaubere Sätze vor den Augen der Eltern zählen leider trotzdem nicht doppelt. Thomas K. traf auf den ebenfalls stark aufspielenden J. Peping, beim 0:3 weiterhin zu fahrig und letztlich chancenlos. Thomas S. schloss sich dieser Leistung gegen F. Lührmann nahtlos an (0:3), und Tobias machte ebenfalls weiter wie abends zuvor. Gegner mit 0:2 in Sicherheit wiegen, um sich dann in den fünften zu fighten. Hier war dann allerdings auch leider wieder Schluss, S. Höcker gab den Biemann und ließ seine Erfahrung spielen. Die Ersatzspieler aus der Kreisliga hielten sich im Anschluss mehr als beachtlich. Matthias G. nach gewonnenen ersten eine wenig zu überhastet (1:3 M. Grevelmeyer), und Tomasz B. gab den Tobias. Aus einem 0:2 machte auch er, ein wenig mutiger spielend, ein 2:2. Doch auch hier überwog am Ende die spielerische Klasse von T. Erfmann. 1:8, aber Henrik hatte noch nicht fertig. Auch ohne Eltern gab er beim 3:1 über J. Peping eine weitere Kostprobe seiner optimalen Spielaufteilung bei „eingeschränkten Mitteln“. Sein gegenüber technisch überlegen, doch Wille und ein wenig Spielglück gaben den Ausschlag. Thomas K. machte dann den Deckel drauf, dass komplizierte Spiel von J. Spreckelmeyer an diesem Nachmittag zu anspruchsvoll für unsere Nummer zwei. Ein deutliches 2:9 gegen eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte. Eindeutig zu wenig, aber unter den gegebenen Umständen zumindest nachvollziehbar. Nach einigen Kaltgetränken und einem leckeren Essen im „Le Feu“ war auch dieses TT-Wochenende Geschichte. Danke an die Zuschauer für die Unterstützung, am kommenden Freitag geht es zum Hinrunden-Finale auf den Schölerberg. Der Mitaufsteiger steht um einiges besser da, und an der Jellinghaus-Schule war noch selten was zu holen. Es bleibt weiterhin spannend im Abstiegskampf…

23.11.2022, Thomas Schmitz

Heim Gast S1 S2 S3 S4 S5 Sätze Gesamt
D1-D2 Leschinski, Kai / Theede, Florian Ali, Burhan / Ahring, Christian 8:11 12:10 5:11 11:3 6:11 2:3 0:1
D2-D1 Recker, Julian / Sprehe, Hendrik Kuhlmann, Henrik / Kuschel, Thomas 8:11 13:11 14:16 4:11   1:3 0:2
D3-D3 Biemann, Felix / Bartke, Mattis Schmitz, Thomas / Keitemeier, Tobias 8:11 7:11 11:8 12:10 11:7 3:2 1:2
1-2 Recker, Julian Kuschel, Thomas 4:11 7:11 9:11     0:3 1:3
2-1 Leschinski, Kai Kuhlmann, Henrik 5:11 6:11 11:7 11:9 11:6 3:2 2:3
3-4 Theede, Florian Schmitz, Thomas 3:11 11:5 11:6 11:5   3:1 3:3
4-3 Sprehe, Hendrik Ali, Burhan 10:12 11:5 6:11 11:7 13:15 2:3 3:4
5-6 Biemann, Felix Ahring, Christian 11:8 11:7 12:10     3:0 4:4
6-5 Bartke, Mattis Keitemeier, Tobias 11:9 6:11 10:12 6:11   1:3 4:5
1-1 Recker, Julian Kuhlmann, Henrik 9:11 7:11 11:7 12:10 7:11 2:3 4:6
2-2 Leschinski, Kai Kuschel, Thomas 11:7 11:8 9:11 11:7   3:1 5:6
3-3 Theede, Florian Ali, Burhan 11:3 6:11 10:12 11:9 12:10 3:2 6:6
4-4 Sprehe, Hendrik Schmitz, Thomas 11:1 11:3 11:7     3:0 7:6
5-5 Biemann, Felix Keitemeier, Tobias 11:6 5:11 6:11 11:7 11:5 3:2 8:6
6-6 Bartke, Mattis Ahring, Christian 11:9 11:9 11:9     3:0 9:6
D1-D1 Leschinski, Kai / Theede, Florian Kuhlmann, Henrik / Kuschel, Thomas          
Heim Gast S1 S2 S3 S4 S5 Sätze Gesamt
D1-D2 Kuhlmann, Henrik / Kuschel, Thomas Höcker, Sven / Erfmann, Thomas 11:9 10:12 9:11 11:5 3:11 2:3 0:1
D2-D1 Schmitz, Thomas / Boratynski, Tomasz Peping, Jonas / Spreckelmeyer, Johannes 9:11 5:11 11:13     0:3 0:2
D3-D3 Keitemeier, Tobias / Gläser, Matthias Lührmann, Florian / Gervelmeyer, Markus 11:13 11:7 15:13 9:11 9:11 2:3 0:3
1-2 Kuhlmann, Henrik Spreckelmeyer, Johannes 11:9 11:4 11:3     3:0 1:3
2-1 Kuschel, Thomas Peping, Jonas 5:11 5:11 9:11     0:3 1:4
3-4 Schmitz, Thomas Lührmann, Florian 7:11 2:11 7:11     0:3 1:5
4-3 Keitemeier, Tobias Höcker, Sven 3:11 10:12 11:8 11:0 6:11 2:3 1:6
5-6 Gläser, Matthias Gervelmeyer, Markus 11:8 8:11 8:11 7:11   1:3 1:7
6-5 Boratynski, Tomasz Erfmann, Thomas 8:11 9:11 11:8 11:4 5:11 2:3 1:8
1-1 Kuhlmann, Henrik Peping, Jonas 8:11 11:7 11:8 11:9   3:1 2:8
2-2 Kuschel, Thomas Spreckelmeyer, Johannes 11:6 5:11 6:11 2:11   1:3 2:9
3-3 Schmitz, Thomas Höcker, Sven          
4-4 Keitemeier, Tobias Lührmann, Florian          
5-5 Gläser, Matthias Erfmann, Thomas          
6-6 Boratynski, Tomasz Gervelmeyer, Markus          
D1-D1 Kuhlmann, Henrik / Kuschel, Thomas Peping, Jonas / Spreckelmeyer, Johannes