1. Herren 18/19: Spiel 15: Mit dickem Rucksack ins 1. Endspiel…

1. Herren 18/19: Spiel 15: Mit dickem Rucksack ins 1. Endspiel…

9. März 2019 0 Von Henrik Kuhlmann

… um den Relegationsplatz und trotzdem erfolgreich! Das Verletzungspech bleibt den Herren treu, und wie! Nach dem langfristigen Ausfall unserer Nummer zwei Burhan A. hat es letzte Woche auch Thomas S. so schwer erwischt, dass für ihn die Saison ebenfalls gelaufen ist. Aus aufstellungstechnischen Erwägungen ließ er es sich heute Nachmittag trotzdem nicht nehmen, sowohl auf dem Spielberichtsbogen zu erscheinen, als auch mentale und taktische Hilfestellung zu leisten. Die gastgebenden Fürsten wie immer in Bestbesetzung. Der Doppelstart aufgrund der geschenkten Spiele (u.a. Doppel zwei Thomas S./Lukas) immens wichtig und erfreulich erfolgreich. Thomas K./Henrik (vs. Vox/Krone) mit nur einem kurzen Wackler in Durchgang vier durchaus souverän, Matteo/Humair (vs. Kanwischer/Krone) spannender. Alle möglichen Sätze mussten herhalten, wobei Satz vier schon mit ersten Matchbällen für uns aufwartete. Der fünfte dann eine sicher Beute für unser neu formiertes Doppel drei. Thomas S. weiterhin nur als Papiertiger unterwegs und D. Pieperjohanns somit spielfrei. Thomas K. gegen einen mental angeschlagenen A. Vox mit erstaunlich kurzen Prozess. Die Mitte dann mit schwierigen Aufgaben: Matteo erweist sich immer mehr als Materialspezialist und hatte auch gegen U. Kanwischer nur im ersten Satz wirkliche Probleme. Lukas mühte sich gegen einen sehr sicheren W. Overhoff vergebens, Satzgewinn ausgeschlossen. Und weiter ging es mit den im Vorfeld ausgemachten spielentscheidenden Begegnungen. Die Krone-Zwillinge baten zum Tanz und sowohl Henrik als auch Humair hatten Bock auf Rock ‘n Roll. Beide Spiele vom Verlauf sehr gleich und eng, denn die Zwillinge spielten auch wie eben solche. Am Ende konnten wir unsere Führung auf 6:3 ausbauen, wohl wissend, dass die kommenden zwei Spiele an die Gastgeber gehen würden. So kam es dann auch, wobei Thomas K. durchaus an einem Satzgewinn schnupperte, Thomas S. ein letztes Mal virtuell dabei. 5:6 und nun war endgültig Dampf auf dem Kessel. Lukas bekam es mit Kanwischer zu tun und dominierte die ersten beiden Sätze nach Belieben. Dann der befürchtet Einbruch, der aber in Satz vier kompensiert werden konnte. Auch Matteo biss sich parallel am gut aufgelegten Overhoff die Zähne aus, nach Satz eins war nicht mehr viel zu holen. Die nächsten beiden Spiele muteten dann wie eine Reise in die Vergangenheit an. Hatten wir diese Kombi nicht schon vor ca. 45 Minuten gesehen? Nicht ganz, denn Henrik und Humair machten es im Vergleich dazu ungleich spannender. Beide Spiele über die volle Distanz, viele Sätze mit nur ein bis zwei Punkten Differenz, beide Spielverläufe identisch, beide Spiel an uns…! 9:6, Taktik aufgegangen.
Zwei wichtige Punkte und der Sprung auf den Relegationsplatz acht sind die Belohnung für zwei Siege in Folge. Nächste Woche spielfrei, dann geht es zum nächsten „Relegations-Gipfel“ nach Oldendorf, mal schauen wer so aufläuft…!?

09.03.2019, Thomas Schmitz